Share

Basics zum gesunden Abnehmen

Möchte man das Gewicht senken, sollte man über eine langfristige Ernährungsumstellung nachdenken. Jedes Jahr kommen zahlreiche neue Diäten auf den Markt, die innerhalb kürzester Zeit eine enorme Gewichtsreduktion versprechen.




Keine Frage, viele dieser Programme helfen sogar, doch wenn man einen Blick hinter die Wirkungsweise wirft, erkennt man rasch, dass die Erfolge nicht langfristig sein können. Die meisten Diäten sehen nämlich eine viel zu geringe Kalorienzahl vor. Wie es gelingt, ist kein Geheimnis: schlanker wird, wer weniger Kalorien zu sich nimmt als der Körper benötigt. Reduziert man die Energieaufnahme jedoch drastisch, schaltet der Körper eine Art Notfallprogramm ein und drosselt den Energiebedarf entsprechend. Kehrt man nach der Diät wieder zum bisherigen Essverhalten zurück, darf man sich über eine rasche Gewichtszunahme nicht wundern. Parallel zur Senkung des Grundumsatzes werden durch Crash-Diäten auch Muskeln abgebaut. Außerdem kann bei den meisten Crash-Diäten die Aufnahme aller nötigen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente nicht gewährleistet werden. Ein häufiger Fehler beim Abnehmen ist auch, völlig auf Fett zu verzichten. Ungesättigte Fettsäuren tragen wesentlich zur Erhaltung der Gesundheit bei. Die Vitamine A, D, E und K können zum Beispiel nur bei gleichzeitiger Fettaufnahme vom Körper optimal verwertet werden. Omega-3- Fettsäuren verringern das Risiko für Herz- Kreislauferkrankungen. Wer selten fette Fischsorten wie Makrele oder Hering, die als gute Lieferanten gelten, isst, sollte möglicherweise Krillöl einnehmen, das besonders gut absorbierbares Omega-3 enthält.

gesund abnehmen

Die Psyche überlisten

Einer der Gründe, warum viele Menschen vor einer Ernährungsumstellung zurückschrecken, ist dass sie glauben nie wieder ihre Lieblingsspeisen essen zu dürften. Gesunde Ernährung bedeutet jedoch nicht, dass man sein Leben lang auf Eis, Kuchen oder Pizza verzichten muss. Speisen, die viel Fett und Zucker enthalten, kann man zu besonderen Anlässen natürlich weiterhin genießen. Verzichten sollte man auf die kalorienreichen Snacks zwischendurch, die man ohne groß darüber nachzudenken konsumiert. Vor allem bei Zwischenmahlzeiten ist das Risiko groß, zu viel Energie zu sich zu nehmen. Kalorienreiche Getränke wie Limonade oder Eistee streicht man am besten völlig. Der Vorsatz, gesund zu essen, lässt sich eher einhalten, wenn man bewusst einkaufen geht. Am besten schreibt man sich zu Hause eine Einkaufsliste und kauft wirklich nur, was man benötigt. Vorräte an Süßigkeiten oder Chips sollte man am besten nicht zu Hause haben. Wichtig ist auch, nie hungrig einkaufen zu gehen. Wer nach dem Genuss einer gesunden Mahlzeit einen Supermarkt aufsucht, wird weniger dazu tendieren, zu schnellen Snacks zu greifen und generell weniger kaufen. Ein guter Tipp ist, sich zum Essen hinzusetzen und den Tisch schön zu decken. Isst man zwischendurch bei laufendem Fernseher, wird man das Sättigungsgefühl später bemerken als wenn man sich vollständig auf die Mahlzeit konzentriert. Dabei darf man nicht vergessen, dass das Sättigungsgefühl erst etwa 20 Minuten einsetzt. Wichtig ist also, sich Zeit zum Essen zu nehmen und zwischendurch nachzuspüren, ob man überhaupt noch Hunger hat.

Bild: #61616210 - Running man at first full in the end of thin© svetaorlova by Fotolia.de

Leave a Comment