Share
Das richtige Eiweiß für eure Ziele

Das richtige Eiweiß für eure Ziele

Worauf man bei einem Eiweißpulver achten sollte

Wer heute nach Eiweiß sucht, steht vor einer enormen Auswahl. Und wer den Anspruch hat, genau das richtige Produkt auszuwählen, vor einer schwierigen Aufgabe. Der Markt ist groß und die Versprechungen der Hersteller ebenso. Doch worauf kommt es bei einem Eiweißpulver wirklich an? Hier ein kompakter Leitfaden mit den wichtigsten Grundlagen. Wer noch mehr wissen möchte geht auf eiweisspulver-test.com.




Welche Sorte Protein passt zu meiner Zielsetzung?

Es gibt verschiedene Sorten Protein mit jeweils unterschiedlichen Eigenschaften. Diese sollte man kennen und die Proteine dementsprechend einsetzen. Die vier wichtigsten Sorten, die als Supplemente genutzt werden, sind Whey, Casein, Sojaprotein und Mehrkomponenten Protein. Relativ häufig ist noch Eiprotein, doch aufgrund des bitteren, unangenehmen Geschmacks ist es als reine Sorte nicht zu empfehlen. In einem Merhkomponenten Produkt leistet es aber meist gute Dienste.

Zielsetzung Muskelaufbau

Für einen möglichst effektiven Muskelaufbau sollte der Körper dauerhaft mit einer ausreichenden Menge an Aminosäuren versorgt sein. Der größte Anteil sollte dabei über die normale Nahrung abgedeckt sein. Supplemente kommen für bestimmte Zeiten ins Spiel, wo sie ihre jeweiligen Vorteile ausspielen können.

Das richtige Eiweiß für eure Ziele
Das richtige Eiweiß für eure Ziele

Nach dem Training braucht der Körper schnell Aminosäuren, um mit der Regeneration und dem Aufbau zu beginnen. Hier braucht man ein Protein, das besonders schnell verarbeitet werden kann. Die beste Wahl ist dann Whey Protein. Alternativ können Veganer Sojaprotein nutzen. Dieses wird auch recht schnell verarbeitet und ist rein pflanzlich. Auch morgens eignen sich die beiden Sorten ideal, um dem Körper nach einer langen Phase ohne Nahrung Aminosäuren zur Verfügung zu stellen.

Als eiweißreiche Zwischenmahlzeit ist ein Protein aus verschiedenen Komponenten das Beste. Es bietet den Vorteil, dass sich erstens die Eigenschaften der unterschiedlichen enthaltenen Sorten ergänzen können und zweitens sehr gute Aminosäurenprofile entstehen.

Vor dem zu Bett gehen ist das Casein wiederum am besten geeignet weil es sehr langsam vom Körper aufgenommen wird und damit über eine lange Zeit hinweg Aminosäuren bereitstellt.

Zielsetzung Abnehmen

Wer abnehmen möchte braucht ein Kaloriendefizit. Daran führt kein Weg vorbei. Doch ein Kaloriendefizit führt auch zum Abbau von Muskelmasse. Um diese katabolen Prozesse zu minimieren, ist eine gute Eiweißversorgung entscheidend.

Beim Ziel “Abnehmen” ist Casein allgemein sehr nützlich weil es, wie schon erwähnt, über eine lange Zeit Aminosäuren bereitstellt und damit während dieser Zeit katabol wirkt.

Zusätzlich kann ein gutes Mehrkomponenten Protein manchmal eine Mahlzeit ersetzen und gegen Heißhungerattacken helfen. Hier sollte man auf einen guten Geschmack achten, um es als Alternative zu kalorienreichem Süßkram nutzen zu können.




Diese Faktoren sind bei einem Eiweißpulver außerdem wichtig

Neben den Eigenschaften der einzelnen Sorten und der eigenen Zielsetzung gibt es einige Faktoren, die gute von schlechten Produkten unterscheiden.

Aminosäurebilanz

 Die Aminosäurebilanz sollte möglichst keine Lücken aufweisen. Das bedeutet, es sollte keine Aminosäure extrem niedrig vertreten sein. Natürlich hängt die Verteilung von der Sorte ab, doch gibt es auch Unterschiede zwischen Produkten einer Sorte und außerdem können Lücken mit der Zugabe von einzelnen Aminosäuren auch geschlossen werden. Manche Hersteller machen dies. Auch kann man auf bestimmte Aminosäuren wie BCAAs oder Glutamin besonders achten, wenn diese einem wichtig sind.

Sonstige Inhaltstoffe

Ein möglichst reines Protein kann man meist positiv werten. Zu viele Süßstoffe, Vitamine oder sonstige Beigaben sollten vermieden werden. Allerdings sind Süßstoffe nicht generell schlecht. Es gibt Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten an Süßstoffen und sie sind eben wichtig für leckere Geschmacksrichtungen.

Geschmack

Und da sind wir schon beim Geschmack. Viele Kraftsportler sind der Meinung, es kommt nicht auf den Geschmack, sondern die Wirkung bei einem Proteinpulver an. Und das ist auch erstmal richtig. Doch ein guter Geschmack bietet den Vorteil, sich leichter selbst disziplinieren zu können, wenn es um das Naschen geht. Anstatt eines Schokoriegels einen leckeren Eiweißshake zu trinken ist leichter als einen der nicht schmeckt. Außerdem schließen sich ein guter Geschmack und eine gute Wirkung, d.h. gute Inhaltstoffe, nicht aus. Also warum nicht auch ein Eiweißpulver nehmen das schmeckt.

Löslichkeit

Die Löslichkeit ist ein Faktor, der oft unterschätzt wird. Klumpen in einem Eiweißshake nerven einfach. Das versaut einem den ganzen Geschmack. Die Löslichkeit ist ebenfalls abhängig von der Sorte. Ein Casein löst sich einfach nicht so gut auf wie ein Whey. Doch hier gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Produkten, die man nicht außer Acht lassen sollte.

Zusammenfassung

Es ist nicht leicht beim Thema Eiweißpulver den Durchblick zu behalten. Erstmal sollte man sein Ziel in Sachen Fitness definieren und die entsprechende Sorte auswählen. Dann sollte man die Faktoren Inhalt, Geschmack und Löslichkeit beachten und evtl. persönliche  Prioriäten setzen und abwägen.

 

Bild Eiweiß: #61311622 - Shaker and protein powder© blackday by Fotolia.de