Share

Fakten über Faszien: Bedeutung und Tipps zum Training

Der Begriff Faszien ist nicht jedem Fitness-Liebhaber und Bodybuilder geläufig. Dabei haben die Weichteil-Komponenten im Bindegewebe großen Einfluss auf das Wohlbefinden und können den Trainingserfolg merkbar begünstigen. Dieser Ratgeber verrät, warum Faszien erhöhte Aufmerksamkeit verdienen und wie sich diese trainieren lassen.

Fakten zu Faszien

Bei Faszien handelt es sich um die Hülle aus Bindegewebe, die sämtliche Knochen, Organe und die Muskulatur schützend umgibt. Sie bilden ein unverzichtbares Spannungsnetzwerk des Körpers bestehend aus folgenden Elementen:

  • Sehnenplatten
  • Bänder
  • Sehnen
  • faseriges Bindegewebe
  • Organkapseln
  • Gelenkkapseln
  • Muskelsepten
  • Fesseln
  • feste flächige Schichten aus Bindegewebe

Generell gibt es die drei Faszien-Schichten:

Tiefe FaszienOberflächliche FaszienViszerale Faszien
Dassind Bindegewebs-Schichten sowie-Stränge mit dichten und fasserreichen Eigenschaften. Sie umschließen Muskeln, Nervenbahnen, Knochen und Blutgefäße.Sie sind direkt im Unterhautgewebe zu finden und unter anderem am Brustbein und im Nacken präsent.Um innere Organe einzubetten und zu fixieren, braucht es viszerale Faszien. Je nach Organ haben diese Faszien spezifische Bezeichnungen. Die Faszien im Gehirn heißen zum Beispiel Meningen.

Bedeutung von Faszien

Welch große Bedeutung Faszien für Gesundheit und Fitness haben, wurde viele Jahre unterschätzt. Das Spannungsnetzwerk dieser elementaren Weichteil-Komponenten im Bindegewebe garantiert nicht nur, dass die Organe beim Bewegen dortbleiben, wo sie hingehören. Sie können außerdem zu erhöhter Beweglichkeit beitragen. Denn je besser trainiert und geschmeidiger Faszien sind, desto flexibler der gesamte Bewegungsapparat des Menschen.

Warum sollten Faszien trainiert werden?

Insbesondere die Muskeln umgebenden Faszien lassen mit zunehmendem Alter nach und werden trocken. Die Folge: Man wird nicht nur unbeweglicher, auch Beschwerden wie Rückenschmerzen können von verklebten Faszien ausgelöst werden. Doch dem Verkleben und Austrocknen kann aktiv entgegengewirkt werden, mit konkretem Faszien-Training. Die hierbei ausgeführten Übungen enthalten Elemente von Yoga und Pilates. Um die Faszien geschmeidig zu halten, reichen bereits zehn Minuten Faszien-Gymnastik täglich. Entscheidend ist, dass das Training kontinuierlich ausgeführt wird. Die staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin Gabi Fastner zeigt im Video mehrere leichte Übungen zum konkreten Dehnen der Faszien:

Faszien-Rollen einsetzen

Ergänzend zum Training ist der kontrollierte Einsatz von Faszien-Rollen empfehlenswert. Dabei handelt es sich um rollenförmiges Zubehör mit meist glatter Oberfläche. Das derzeit bekannteste Modell ist die sogenannte BLACKROLL® der gleichnamigen Marke, welche 2009 den Physiopreis vom Thieme Verlag erhalten hat. Das Produkt wird in Deutschland produziert und ist sowohl im stationären Fachhandel als auch online verfügbar. Im Sportprodukte-Shop PlentyOne sind im Fitness-Sortiment zahlreiche Fitnessgeräte, darunter sowohl die Blackroll als auch Faszien-Rollen anderer Herstellern vertreten. Das neue Sportportal gehört zur Otto GmbH & Co.KG und bietet neben Express-Versand eine 30 Tage Rückgabegarantie mit kostenlosem Rückversand.

Mit Faszien-Rollen werden Verklebungen der Faszien gezielt gelöst. Solche Verklebungen kommen zustande, wenn die kleinen Hyalurontropfen zwischen den Faszien knapp werden. Hyalurontropfen stellen das natürliche Gleitmittel der Weichteilkomponenten dar. Werden Faszien-Rollen richtig angewandt, verteilen sich die Tropfen und die Verklebungen verschwinden.

Wie sich eine derartige Rolle zur Selbstmassage fachgerecht einsetzen lässt, hat das Onlineportal zu Gesunden Faszien  in einem Ratgeber   erklärt. Unter anderem heißt es: „Will man die Faszien lösen und weicher machen, sollte man möglichst täglich für circa 10 Minuten zur Rolle greifen und die einzelnen Körperpartien damit behandeln.“

Die Anwendung kann trotz der einfachen Konstruktion professionelle Anleitung erfordern. Besonders bei schmerzhaften Stellen und für Anfänger ist es ratsam einen Physiotherapeuten um Rat zu fragen. Er kann erläutern, wie sich die Körperregionen sinnvoll und mit leichtem Druck massieren lassen, ohne wertvolle Signale des Körpers zu ignorieren. Im Idealfall fördert das Faszien-Rollen-Training, das mit dem eigenen Körpergewicht auskommt, die Beweglichkeit und Elastizität der Faszien. Gesunde Faszien wiederum wirken sich positiv auf das Fitness-Training aus und steigern die Leistungsfähigkeit der Muskulatur.

Bildernachweis von pixabay: Keifit (Pilates-Übung), OmarMedinaFilms (Frau), Pexels (Rolle)

Leave a Comment