Share
Gesunde Ernährung für Anfänger

Gesunde Ernährung für Anfänger

Sich bewusst gesund zu ernähren, fällt in der heutigen Zeit nicht unbedingt leicht:
An der Straßenecke locken Currywurst mit Pommes, Ketchup und Mayonnaise, zuhause warten die fettigen Fertiggerichte.

Was heißt es, sich gesund zu ernähren?

Gesunde Ernährung
Gesunde Ernährung

Ausgewogen und abwechslungsreich – beachtet man diese beiden Stichworte, ist man als Laie in der Ernährung bereits einen guten Schritt nach vorne gegangen. Denn so ist es möglich, dem Körper alles zu geben, was er täglich braucht.
Bekannte, effektive und einfache, aber oft „vergessene“ Ernährungstipps sind die Folgenden:

  • 5 Mal am Tag Obst und Gemüse essen
  • Frischen Lebensmitteln den Vorzug gewähren
  • Ausreichend Wasser und ungesüßte Tees trinken
  • Nur geringe Mengen an Salz, Zucker und Fett zu sich nehmen

Ein sogenanntes Ernährungstagebuch hilft, die eigenen Essgewohnheiten zu analysieren und gegebenenfalls positiv zu ändern. Dafür sollten alle Lebensmittel, die man verspeist, ca. zwei Wochen lang notiert werden.

Gesunde Ernährung – auf die Zutaten kommt es an

Die praktische Umsetzung der genannten Regeln fällt vielen Einsteigern deshalb schwer, weil sie keine konkreten Speisen vor Augen haben. Die Ernährungspyramide kann helfen, sich im Dickicht der Nahrungsmittel zurechtzufinden.




Diese Lebensmittel sind empfehlenswert:

  • Getreide und Kartoffeln: Ohne fetthaltige Saucen und Beläge sind Nudeln, Brot, Korn, Getreideflocken und Reis wahre Energiespender mit nur wenig Fett.
  • Gemüse und Obst: Möglichst frisch, aber auch als Saft (selbstgemacht) oder gegart, sind eine wichtige Quelle von Mineralien, Vitaminen und Ballaststoffen.
  • Richtige Zutaten
    Richtige Zutaten

    Milchprodukte: Regelmäßig Milch und Milchprodukte konsumieren. Darin enthalten sind Job, Kalzium, Selen und Omega-3-Fettsäuren.

  • Fleisch und Wurst: Einmal pro Woche optimal, liefern Fleisch und Wurst die Vitamine B1, B6 und B12 sowie Eisen. Um den Kalorienhaushalt nicht zu belasten, unbedingt zu mageren Sorten (Putenbrust, Schweinefilet) greifen.
  • Grundsätzlich gilt: Mehr pflanzliche als tierische Lebensmittel zu sich nehmen! Weitere hilfreiche Informationen kann Ihnen auch ein Personal Trainer (bspw. das Team von FinallyFit) geben.

Tipps und Tricks zum Verzehr:

  • Man sollte lediglich so lange essen, bis die Sättigung eintritt. Ansonsten sind eine Gewichtszunahme und ein ungutes Völlegefühl kein Wunder.
  • Bei versteckten Fetten, wie in Süßigkeiten und Käse, Vorsicht walten lassen und möglichst nur in kleinen Mengen verzehren.
  • Speisen bei niedrigen Temperaturen lediglich kurz und mit wenig Wasser und Fett erhitzen. So bleiben wichtige Nährstoffe erhalten.
  • Bewusst schlemmen und sich Zeit lassen. Essen mit „Geist“ und ausreichendes Kauen fördern die Sättigung und lassen ein Menü zum Genuss werden.




Bild "gesunde Ernährung": © underdogstudios - Fotolia.com
Bild "richtige Zuaten": © Eisenhans - Fotolia.com
  1. […] man nur auf ausdrückliche Empfehlung des Arztes einnehmen. Als ersten Schritt sollte man jedoch eine Ernährungsumstellung vornehmen. Traut man sich nicht zu, selbst einen gesunden Speiseplan zu erstellen, bieten Ernährungsberater […]

Comments are closed.