Share
Protein und Aminosäuren – rechtzeitig einnehmen!

Protein und Aminosäuren – rechtzeitig einnehmen!

So gut wie alle Kraftsportler wissen, dass man alle zwei bis drei Stunden hochwertige Proteine zu sich nehmen muss, damit die Muskeln mit ausreichend Aminosäuren versorgt werden. So kann man sicher sein, dass der Körper nicht auf „Hungern“ umschaltet
und das eigene Muskelgewebe zur Energiegewinnung heran zieht.

Der Haken ist allerdings, dass es sehr lange dauert, bis die Aminosäuren aus fester Nahrung, wie Fleisch, Fisch usw. verstoffwechselt sind.

Stellt euch vor, ihr esst drei Mahlzeiten am Tag, dann liegen zwischen diesen Mahlzeiten mehrere Stunden. Die letzte Mahlzeit mag nun 2-3 Stunden zurück liegen. Ohne erneute Energiezufuhr schaltet der Körper in Kürze auf Katabolismus um. Katabol ist das Gegenteil von Anabol und bedeutet kurz gesagt „muskelabbauend“.
Selbst wenn ihr nun bei aufkommendem Hungergefühl sofort esst, dauert es mindestens 45 Minuten, bis die Nahrung aufgespalten und als Aminosäuren zur Verfügung steht. Das ist natürlich viel zu lang. Die Gefahr ist sehr groß, das schwer aufgebaute Muskelmasse regelrecht vernichtet wird.

Um dem vorzubeugen, kann vor den Mahlzeiten ein Protein Shake oder Aminosäuren, z.B. vom shop.team-andro.com konsumiert werden. Flüssige Aminosäuren stehen dem Muskel nach nur wenigen Minuten zur Verfügung, ein Whey Protein / Whey Protein Isolat benötigt etwa 15 Minuten, bis es den Muskel erreicht. Alternativ kann auch ein Mehrkomponenten Protein-Shake getrunken werden. Dieser besteht dann am besten aus schnellen Proteinen, wie Molke Protein und langsamen Proteinen, wie Casein und Ei Protein.

Protein und Aminosäuren – die Alternativen zu Supplementen

Wer auf Supplemente verzichten möchte, nutzt als Snack für Zwischendurch zum Beispiel Magerquark, Harzer Käse, Nüsse (Erdnüsse, Mandeln,…), am Vorabend zubereitetes Fleisch (Hähnchen, Pute, Rind usw.), Thunfisch aus der Dose und wer es mag, getrocknete Bohnen, Erbsen und Linsen.

Fazit: Nehmt regelmäßig Aminosäuren zu euch um die muskelabbauenden Prozesse zu stoppen. Vorrangig aus Fleisch, Fisch, Quark und Co. und als Ergänzung aus flüssigen Aminosäuren, Whey Shakes, Mehrkomponenten Proteine (Molke, Ei, Casein) und Casein.

Bild: #58676063 - man at the gym drinking from the mixer © romanolebedev by Fotolia.de