Share

Protein / Eiweiß Snacks für Zwischendurch

Protein Eiweiß Snacks
Protein / Eiweiß Snacks

Proteine sind die Bausteine der Muskeln. Selbst bei härtestem Training könnte sich kein Muskel ohne ausreichende Proteinzufuhr entwickeln. Darum ist die ständige Zufuhr von Protein so enorm wichtig.




Leider haben nur wenige Sportler das Glück, sich alle zwei bis drei Stunden für eine Mahlzeit zurück ziehen zu können. Einige mehr haben eventuell noch die Möglichkeit, sich einen Shake zu mixen aber auch das lässt nicht jeder Arbeitgeber zu.
Darum muss man dem Körper unkompliziert mit kleinen Eiweiß Snacks, bzw. Protein Snacks versorgen können.
Wir sagen euch, welche Möglichkeiten es gibt.

Protein / Eiweiß Snacks

Harzer Käse

Der Harzer Käse hat es in sich – nicht nur beim Geruch. Mit einem sehr niedrigen Fettgehalt von 0,5% bietet der Harzer Käse satte 30%  Eiweiß.

Magerquark

Magerquark bietet mit Casein ein sehr gutes Eiweiß, welches über Stunden verstoffwechselt wird. Die Magerquark Packung kann zudem leicht transportiert und anschließend schnell verspeist werden. 100g Magerquark bieten 13g Eiweiß bei nur 0,5% Fett. Durch den niedrigen Fettgehalt und die sehr gute Sättigung ist Magerquark auch sehr gut in einer Diät geeignet. Wem der Geschmack von Magerquark nicht liegt, kann diesen mit Früchten, Kakao, Eiweißpulver  oder sonstigem verfeinern.

Nüsse

Nüsse enthalten mit ca. 20% viel Protein und sind leicht zu transportieren und zu verstauen. Allerdings enthalten Nüsse auch recht viele Kalorien und ca. 50% Fett, weshalb man den Konsum von Nüssen in einer Diät einschränken sollte. Dafür  besteht das Fett zum großen Teil aus gesunden Omega-3-Fettsäuren.

Erdnüsse:  26% Eiweiß / 49% Fett
Mandeln: 21% Eiweiß  / 49% Fett
Kaschu: 18% Eiweiß  / 44% Fett
Wallnüsse: 15% Eiweiß  / 65% Fett
Haselnüsse: 15% Eiweiß  / 61% Fett

Eiweiß Snacks aus der Dose: Thunfisch

Der Thunfisch ist  bei vielen Kraftsportlern ein fester Bestandteil der Ernährung, da dieser mit etwa 25%  eine sehr gute Proteinquelle ist. Zudem bietet er die gesunden Omega-3-Fettsäuren. In der Dose ist er schnell verstaut und anschließend verzerrt.

Ihr könnt hier zwischen Thunfisch in Wasser mit ca. 25% Protein und unter einem Prozent Fett und Thunfisch in Öl mit etwa 22g Eiweiß und etwa 5% Fett wählen.

Nachteil am Thunfisch ist, dass dieser mit Schwermetallen belastet sein kann. Darum sollte der Verzehr auf einmal pro Woche eingeschränkt werden. Alternative Eiweiß Snacks gibt es ja genug.

Eier

Das beste Eiweiß, mit einer biologischen Wertigkeit von 100, bietet das Ei. Von allen Eiweißen kann das Ei-Eiweiß vom menschlichen Körper am besten verwertet werden. Stellt euch abends 5 min in die Küche, kocht ein paar Eier vor und ihr habt für den nächsten Tag die perfekte Eiweißquelle. Ein guter Grund, häufiger zum Ei zu greifen. Ein gekochtes Ei bietet  etwa 13% Eiweiß bei etwa 11% Fett.




Fleisch und Fisch

Was mit dem Ei geht, geht natürlich auch mit Fleisch und Fisch – einfach abends zubereiten und am nächsten Tag verspeisen.

Rindfleisch und Schweinefleisch (mager): ca. 25% Eiweiß bei ca. 15% Fett.
Lachs: ca. 22% Eiweiß bei 14% Fett
Thunfisch Filet: 25% Eiweiß bei 0,5% Fett

Milch

Die Milch macht’s. Mit lediglich 3,5% Eiweiß bietet die Milch zwar nicht sehr viel Eiweiß, dafür aber sehr gutes. Außerdem kann man Milch in Flachen oder Tetrapaks gut transportieren. Beim Fett sieht es ebenfalls gut aus. 3%, 1,5% oder unter einem Prozent Fett sind möglich.

Proteinriegel

Der schnellste  Eiweiß Snack, bzw. die einfachste Art seinen Eiweißbedarf unterwegs zu decken sind Proteinriegel. Diese bieten im Schnitt etwa 35% Eiweiß bei sehr gutem Geschmack. Mit steigendem Eiweißgehalt von bis zu 70% lässt aber der Geschmack deutlich nach.
Beim Fettgehalt gibt es deutliche Unterschiede. Einige Proteinriegel haben unter einem Prozent Fett, andere dagegen fast 20%. Faustregel: je leckerer der Riegel, desto höher ist meist sein Fettgehalt.

Bild Eiweiß Snacks: #88855376 by Fotolia.de

1 Comment on this Post

  1. Wichtig ist nicht nur auf die Menge des Eiweißes zu achten, sondern eben auch auf die biologische Wertigkeit, sonst nützt es nicht viel. Am besten gute Kombinationen um über den Ergänzungswert noch bessere Werte zu haben. Das Ei hat zwar 100, aber nur, weil man das Ei als Richtwert festgelegt hat. Da gibt es durchaus noch bessere Möglichkeiten. (-; Liebe Grüße!

Leave a Comment