Share
Regeneration und Bodybuilding

Regeneration und Bodybuilding

Regeneration wird unterschätzt

Wer mehrmals wöchentlich hart trainiert und Ziele wie Kraft- und Muskelaufbau, Leistungssteigerung oder Fettabbau verfolgt, benötigt ausreichende Phasen der Regeneration. Die Muskeln wachsen nämlich nicht während des Trainings, sondern in der Zeit zwischen den Trainingseinheiten. Je höher der Trainingsaufwand und die Trainingsintensität, desto mehr Zeit benötigen der Körper bzw. die Muskeln um sich wieder zu erholen. Gibt man dem Körper diese Erholungszeit nicht oder nur in unzureichendem Maß, führt dies zum Übertraining.

Regeneration Bodybuilding

Übertraining

Ständig hart zu trainieren ohne ausreichend zu pausieren verhindert nicht nur den Aufbau neuer Muskelzellen, es verschlechtert sogar die grundsätzliche Leistungsfähigkeit. Nur nach ausreichender Regeneration kann der Körper neue Belastungsreize gut ausnutzen, umsetzen und eine Leistungssteigerung erzielt werden. Regeneration bedeutet aber nicht die Füße hochzulegen. Man unterscheidet zwischen aktiven und passiven Ruhepausen.

  • Aktive Regenerierung
    Hierbei handelt es sich um Aktivitäten, die hartes Training durch leichtes Cardio ersetzen. Die Möglichkeiten sind grenzenlos, denn es geht um Bewegung, die nicht sonderlich anstrengt. Eine Runde Joggen, lockeres Radfahren oder Schwimmen bieten sich gut an. So werden Ausdauer und Widerstandsfähigkeit auf lange Sicht gesteigert. Das Geheimnis ist sich zu bewegen ohne den Körper groß zu fordern.
  • Passive Regenerierung
    Zu den passiven Erholungsmöglichkeiten zählt hauptsächlich der Schlaf. Während dieser Zeit nämlich ist das Wachstumshormon HGH besonders aktiv, und vor allem der für die Muskulatur so wichtige Proteinstoffwechsel läuft auf Hochtouren. Auch die Durchblutung anzuregen ist förderlich für den Muskelaufbau. Bleibt der Kreislauf dauerhaft in Schwung, weiten sich Gefäße und Arterien. So wird sauerstofffreies Blut besser vom Herzen zu den Organen transportiert. Dazu bieten sich Saunagänge, warme Bäder oder Massagen an.

Die Online-Apotheke Medipolis hat zum Thema „Regeneration nach dem Sport“ noch viele weitere Hinweise gelistet, wie zum Beispiel die Regeneration von Muskelzellen durch ausgewählte Ernährung oder durch Mikronährstoffe in Form von Nahrungsergänzungsmitteln. Diese sind förderlich zur Erhaltung und Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit – der Körper kann seine Akkus schneller aufladen, wenn Mikronährstoffe diese Prozesse unterstützen.

Letzlich gibt es aus wissenschaftlicher Sicht in puncto Ruhephase noch keine richtige Vorgehensweise, sondern nur eine falsche – nämlich gar keine Regenerationsphase einzulegen. Es bleibt nur, selbst herauszufinden, was das richtige Maß an Belastung und Entspannung ist, um den eigenen Körper langfristig fit zu halten und Muskeln aufzubauen.

Bild Regenration: #65086914 - Be Strong© Jasminko Ibrakovic by Fotolia.de