Fitness im Alter beugt Krankheiten vor

Fit im Alter

Fit im Alter

Wer körperlich fit ist, der bleibt langfristig vor bestimmten Krankheiten verschont – das zumindest scheint den Tatsachen zu entsprechen. Training an der frischen Luft fördert die Abwehrkräfte. Knochen, Muskeln und Gelenke bleiben zudem stabil, wenn man sie im hohen Alter regelmäßig trainiert. Es gibt also keinen Anlass, zu Hause zu sitzen und den Lebensabend ohne sportliche Aktivität zu verbringen.
Die Deutsche Apotheker Zeitung berichtete kürzlich von einer Studie, laut der Sport im Alter vor Krankheiten wie Demenz schützen könnte. Zumindest hat sich herausgestellt, dass körperliche Fitness Auswirkungen auf die Hirnfunktion hat. Wie genau beides zusammenhängt, damit hat sich ein Team aus Forschern am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen beschäftigt.

Studie erforscht Fitnesslevel und Hirnvolumen

Wie Hans Jörgen Grabe, der bei der DZNE zuständige Forschungsleiter erklärt, kann man noch nicht genau sagen, wie genau die körperliche Fitness mit der Größe des Hirns zusammenhängt. Genau deshalb wird man in den nächsten Monaten weiter forschen. Zu diesem Zweck gelang es dem Zentrum bereits, rund 2.100 Männer und Frauen im Alter zwischen 21 und 84 Jahren für die Studie zu gewinnen. Die Probanden werden unter anderem dazu aufgefordert, auf dem Fahrrad-Ergometer in die Pedale zu treten. Gleichzeitig vermisst das Forscherteam die Hirnströme und prüft, wie beide Aktivitäten zusammenhängen.
Parallel dazu werden bei der „Study of Health in Pomeria“ MRT Untersuchungen durchgeführt. Im Kern beschäftigt sich das Team mit der Frage, ob es durch gezielte Sporteinheiten tatsächlich möglich sein kann, Demenz vorzubeugen oder eine bestehende Erkrankung deutlich zu verbessern. Bereits jetzt wurden erste Ergebnisse veröffentlicht, die diese Fragen jedoch noch nicht vollständig beantworten.

Nicht nur körperlich fit halten

Ein paar Minuten Sport am Tag helfen faktisch dabei, körperlich gesund zu bleiben und ein längeres beschwerdefreies Leben zu führen. Gerade Erkrankungen der Knochen und Gelenke lassen sich in Schach halten, wenn die Muskeln gut aufgebaut sind. Das ist auch noch im hohen Alter möglich. Inzwischen gibt es allerhand Kurse für Menschen jenseits der 60. Die Übungen werden hier gezielt an die Teilnehmer angepasst und haben demnach nichts mit Bodybuilding oder dergleichen gemeinsam.
Bei aller körperlicher Fitness ist es genauso wichtig, den Kopf in Schwung zu halten. Eine Möglichkeit bieten Rätselhefte. Wer jedoch über einen Internetzugang verfügt, der kann sich auch mit Glücksspielen geistig fit halten. Den passenden Online Casino Bonus, den gibt es bei seriösen Anbietern direkt dazu. So sehr Glücksspiel auch in der Kritik steht, so oft wurde bewiesen, dass Automaten, Blackjack und dergleichen die kognitiven Fähigkeiten, wie eben die Konzentration, fördern. Außerdem bietet sich für betagte Menschen die Gelegenheit, in sozialen Kontakt mit Gleichgesinnten zu treten. Schließlich verhindern gerade Kontakte den Verlust der geistigen Leistungsfähigkeit.

Helfen Sporteinheiten gegen Demenz &andere Erkrankungen?

Man weiß zumindest, dass Krankheiten wie die Demenz immer häufiger auftreten. Demnach steht zu vermuten, dass diese Entwicklung durchaus etwa mit dem sinkenden Fitnesslevel der Gesellschaft zu tun haben könnte. Viele – auch ältere Menschen – beschäftigen sich heute mehr mit digitalen Medien als in Sportvereine einzutreten oder regelmäßig joggen zu gehen. Wenn die Studie Recht behält, dann könnte aber gerade Sport der entscheidende Schlüssel zur Bekämpfung solcher Krankheiten sein, die mit dem Gehirn zu tun haben.
Dass Sport gesund ist, das zumindest steht außer Frage. Deshalb kann auch der Generation 60+ nur dazu geraten werden, wenigstens eine bis zwei kleine Einheiten pro Woche einzuplanen. Meist genügt schon eine halbe Stunde strammes Gehen – gerade für diejenigen, denen es gesundheitlich nicht möglich ist, zu joggen, ins Fitnessstudio zu gehen und dergleichen.
Der Tipp richtet sich natürlich an alle, die sich ein langes und gesundes Leben wünschen. Man darf derzeit hoffen, dass die Studie weitere neue Erkenntnisse bringt, dank denen sich möglicherweise schon bald einige der kritischen Alterskrankheiten eindämmen lassen.

Bild: https://pixabay.com/de/photos/fitness-portr%C3%A4t-alter-mann-trainer-1517986/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.