Laufen als Ergänzung zum Krafttraining – 5 essentielle Tipps

Krafttraining zielt darauf ab, die Muskulatur zu stärken. Sie soll innerhalb kurzer Belastungsphase extreme Gewichte meisten können und im besten Fall einzigartige Leistungen bringen. Beim Kraftsport geht es vor allem darum, dass der Muskel wächst. Doch oftmals vernachlässigen Kraftsportler Ihre Ausdauer sowie Kondition. Ebendiese, welche beim Laufen optimal trainiert wird, kann dazu beitragen, dass Sie weitere Fortschritte im Kraftsport machen. Starten Sie daher noch heute Ihr Lauftraining mit dem Einkauf eines Jogging Outfits und den folgenden fünf Tipps.

  1. Laufen für die Bauchmuskulatur

Sie lesen richtig! Laufen hilft dabei, die Bauch- und Rumpfmuskulatur zu stärken. Wenn Sie Laufen, muss der gesamte Oberkörper stabilisiert werden. Ebendies geschieht durch das Anspannen der seitlichen und vorderen Bauchmuskeln, aber auch durch den Latissimus. Wer regelmäßig läuft, hilft dem Körper jene Muskeln aufzubauen. Zudem werden Beinmuskeln trainiert, welche wiederum dazu beitragen, dass die Knie entlastet werden.
Tipp: Achten Sie während des Laufens stets auf eine aufrechte Körperhaltung. So wird die Bauchmuskulatur am besten angesprochen.

  1. HIIT als Wunderwaffe

Wenn der Körper sich bereits an jeglichen Anreiz aus dem Kraftsport gewöhnt hat, können Sie mit einem High Intensity Intervall Training neue Stimulation erreichen. Hierzu sollten Sie nach einem Warm-Up eine 30 bis 60 sekündige Belastungsphase eingehen. Geben Sie so viel Gas, wie Sie nur können. Anschließend erholen Sie sich circa 1,5 bis 3 Minuten, um den Puls wieder herunterzufahren. Nun beginnt der Zyklus von vorne. Wie lange Sie das Training ausführen, hängt von Ihrem Fitnesslevel ab.
Der Vorteil: Sie erleben den Nachbrenneffekt. Fett kann auch nach dem Training noch abgebaut werden, was die Muskeln deutlich besser zur Geltung kommen lässt.

  1. Die Ernährung beachten

Wenn Sie Kraftsport betreiben, um einen definierten Körper zu bekommen, sollte Ihnen eines klar sein: Laufen verbrennt Kalorien. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie auf eine kalorienreiche und gesunde Ernährung achten. Nur so bauen Sie dauerhaft weiter Muskelmasse auf und Fett ab.

  1. Supplements für den Erfolg

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. So ist es auch, wenn Sie keine BCAA‘s einnehmen. Durch das Laufen verbrennen Sie nicht nur Fett, sondern abbauen auch Muskulatur ab. Schließlich sollen Läufer leicht sein, um lange Strecken zu meistern. Die Einnahme von BCAAS schützt Ihre Muskulatur und regt den Körper an, eher das Fett abzubauen, als die Muskeln.

  1. Dehnen nicht vergessen

Damit Sie am Tag nach der Laufeinheit wieder kraftvoll zum Muskelaufbau übergehen können, sollten Sie sich dehnen. Machen Sie sich vor dem Lauf ausreichend warm und dehnen Sie jeden einzelnen Muskel nach dem Laufen. Besonders wichtig sind hierbei der Gluteus, der Quadrizeps sowie die Waden.

Bild: Clipdealer A:44972557

Ein Kommentar

  • Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Regelmäßiges Laufen kann ich wirklich nur empfehlen. Man fühlt sich dadurch auch viel besser.
    Mit besten Grüßen,
    Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.