Mit Kniebeugen zu mehr Kalorienverbrauch

Kniebeugen

Kniebeugen

Der Sportbereich boomt seit einigen Jahren extrem. Jeder, der auch nur ein paar Pfund loswerden will, sucht nach passenden Möglichkeiten. Wie Fitnessexperten nun herausgefunden haben, lässt sich mit Kniebeugen ein besonders hoher Kalorienverbrauch erzielen. Auf Focus.de lüftet Özgür Günes das Geheimnis um die Standardübung, mit der jeder Hobbysportler vertraut sein dürfte.
Laut dem Fitnessprofi werde die Übung vollkommen unterschätzt, denn durch Kniebeugen werden faktisch weit mehr als nur ein paar Muskeln gezielt beansprucht. Wer abnehmen will, sollte die Standardübung also bestenfalls in jede Trainingseinheit integrieren. Natürlich reichen ein paar Kniebeugen für den Anfang aus. Das Wichtige ist, die Zahl der Wiederholungen nach und nach zu steigern, um den bestmöglichen Erfolg zu erzielen.

Eine Standardübung, die immer geht

Ob Kieser Training, MC Fit oder sonstige Angebote: Der Besuch eines Fitnessstudios schreckt viele Menschen ab – vor allem solche, die sich vor ihren Mitmenschen schämen. Dabei sollte eigentlich klar sein, dass es den Betreibern gerade darum geht, jedem Kunden gleichermaßen gerecht zu werden. Schließlich ist man vor Ort, um etwas an seiner Fitness zu verändern, schlanker und definierter zu werden – oder eben, um die eigene Kondition langfristig zu steigern.
Die gute Nachricht ist, dass man nicht zwingend ein Studio besuchen muss, um fit zu werden. Die meisten Standardübungen, zu denen auch die Kniebeuge gehört, lassen sich immer und überall durchführen. Es braucht dazu weder Geräte noch viel Platz. Selbst in der Mittagspause vor dem Bürostuhl ist es somit möglich, ganz nebenbei ein paar Kalorien zu verbrennen. Ein weiterer Vorteil: Einfache Übungen kosten nichts. Wer schon einmal die guten Vorsätze fürs neue Jahr über Bord geschmissen hat, weiß, wovon wir sprechen.
Eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio ist schnell abgeschlossen. Spätestens nach ein paar Besuchen finden sich jedoch Gründe, nicht mehr hinzugehen. Der volle Terminkalender und ein stressiger Alltag mit Kindern halten glücklicherweise niemanden davor ab, 10 Minuten Kniebeugen zu machen.

Kurze Sportpausen in den Alltag integrieren

Wer gesund bleiben will, der sollte unbedingt ein paar Minuten am Tag Sport betreiben. Meist genügt für den Anfang eine halbe Stunde – Steigerungen sind natürlich immer möglich. Fitness fördert das Wohlbefinden, schüttet Glückshormone aus und hilft zudem dabei, den Kopf wieder frei zu kriegen. Ist also die Mittagspause im Büro lang genug, so passt zwischen Schreibarbeiten und Snack sicher die eine oder andere Kniebeuge.
Auch zu Hause beim Roulette online spielen oder dem Besuch eines Online Buchmachers sind Pausen sinnvoll. Man neigt nämlich dazu, sich zu sehr aufs Gewinnen zu versteifen – solange, bis buchstäblich die Luft raus ist. Fehlt es an Konzentration, können ein paar Standardübungen sinnvoll sein. Selbst diejenigen unter uns, die nicht abnehmen wollen, profitieren vom Kalorienverbrauch und stärken gleichzeitig diverse Muskeln.

Auf die richtige Durchführung kommt es an

So gesund Kniebeugen auch sind, so wichtig ist es, auf die korrekte Haltung zu achten. Andernfalls sind Verletzungen vorprogrammiert. Gerade der Rücken sollte bei dieser Übung geschont werden. Die Tipps von Personaltrainer und Fitnessexperte Özgür Günes lassen sich relativ einfach umsetzen.
Wichtig ist es, das richtige Tempo zu finden. Nur so führt die Übung zum effizienten Kalorienverbrauch und trainiert alle Muskelgruppen vom Rücken bis hin zu den Beinen. Ebenfalls muss auf den richtigen Stand geachtet werden. Zudem spielt die korrekte Atmung eine entscheidende Rolle. Eingeatmet wird beim Runtergehen. Sobald man wieder nach oben kommt, heißt es lange ausatmen.
Einsteigern kommt der vergleichsweise langsame Bewegungsablauf zugute. Man muss vor allem darauf achten, die Knie nicht komplett durchzustrecken, um die Spannung der Muskeln aufrechtzuhalten. Der Rücken bleibt gerade, die Knie selbst werden minimal nach außen gebeugt. Steigerungen der Intensität sind übrigens immer möglich. Gewichte können hier sehr hilfreich sein, ein Muss sind die aber natürlich nicht.

Bild: https://pixabay.com/de/photos/fitnessraum-aufzug-training-3516208/

Ein Kommentar

  • HEY,
    ein wirklich toller Artikel. Kniebeuge ist einfach der Hammer und verbrennt wirklich viele Kalorien. In den ersten Trainingsjahren habe ich kaum meine Beine trainiert. Seitdem ich Sie regelmäßig trainiere, ist mein Oberkörper auch besser geworden. Weiß nicht, ob mir das einbilde, aber ich glaube das es wirklich einen Zusammenhang gibt. Mittlerweile mach ich nur noch Kniebeuge für Beine und keine weitere Übung mehr.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.