Superfoods: Schneller regenerieren durch natürliche Produkte

Viele Sportler verlassen sich ausschließlichen auf Supplements, um ihren Körper mit notwendigen Vitaminen, Spurenelementen und Co. zu versorgen. Dabei vergessen sie auf eine Reihe großartiger Lebensmittel, die ganz einfach in Speisen oder Smoothies verarbeitet werden können und dem Körper einen natürlichen Boost geben. Welche Superfoods sich für Krafttraining besonders gut eignen, haben wir getestet!

AFA-Algen für mehr Protein

Die blaugrüne Alge wird gerne als echtes Energiepaket deklariert, und das auch zu Recht! Sie enthält große Mengen an Protein, die dabei helfen, Muskeln zu regenerieren und aufzubauen. Außerdem hat die Pflanze eine positive Wirkung auf den Magnesium- und Eisenhaushalt haben. Das liegt an dem enthaltenen Chlorophyll, welches vor allem für seine krebshemmende und antioxidative Wirkung bekannt ist. Die Alge kann entweder in Form von Tabletten gekauft werden oder als Pulver. Dieses lässt sich einfach mit Wasser vermengen oder in einem Smoothie verarbeiten. Wichtig ist bei sämtlichen Algenprodukten, dass sie nur als Bioprodukte gekauft werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die AFA-Alge mit Schwermetallen belastet ist.

Superfood

Superfood

Goji-Beere für ein starkes Immunsystem

Die Goji-Beere ist für ihre tollen Effekte bekannt und wird oftmals als das Anti-Aging-Geheimnis verkauft. Uns geht es jedoch viel mehr darum, dass die Goji-Beere das Immunsystem stärken kann. Dies liegt an der hohen Vitamindichte, darunter Vitamin C und verschiedene B-Vitamine. Ein starkes Immunsystem ist für Sportler enorm wichtig, denn ihr Körper wird ständig hohen Belastungen ausgesetzt. So sollen Goji-Beeren auch bei der Regeneration nach einem Workout mit hohen Intensität behilflich sein. Sie schmecken lecker im Joghurt oder Müsli, sind aber auch in einem Smoothie schnell und einfach verarbeitet.

Maca für die Konzentration

Der Maca-Wurzel wurden bereits viele Wunderwirkungen zugesprochen. Nicht alles mag stimmen, doch was nachgewiesen wurde, ist die konzentrationsfördernde Wirkung der Wurzel. In Pulver verarbeitet kann sie ganz einfach in einen grünen Saft oder Smoothie eingerührt und vor einem Workout genossen werden. Tatsächlich wird das Maca-Pulver von verschiedensten Menschen genutzt. Egal ob es sich dabei um Personen handelt, die einen anstrengenden Arbeitstag überstehen möchten, an einem sportlichen Wettkampf teilnehmen oder Pokerspieler, die über einen langen Zeitraum voll konzentriert sein müssen. Das Maca-Pulver soll eine echte Geheimformel sein!

Kokosnuss als Energielieferant

Die Kokosnuss wird schon lange stark unterschätzt. Fast alle Teile der Nuss haben großartige Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Kokosnusswasser rehydriert den Körper und versorgt ihn mit zahlreichen Vitaminen und Mineralien. Das Kokosnussfett regt den Fettstoffwechsel an und kann sogar dabei helfen, Fett zu verbrennen. Schon vor einiger Zeit haben Wissenschaftler bewiesen, dass es nicht das Fett in unserer Nahrung ist, dass Menschen zunehmen lässt, sondern viel mehr der Zucker, also die Kohlenhydrate, die problematisch sind. Daher bitte keine Angst vor einer Portion Kokosöl! Auch Kokosraspeln im Müsli sind eine tolle Energiequelle und machen langanhaltend satt. Die Kokosnuss ist daher ein wahrer Allrounder!

Chia- oder Basilikumsamen für Omega-3

Die geleartigen Chiasamen sind bereits seit einigen Jahren voll im Trend. Das liegt mitunter daran, dass sie die Verdauung anregen, gesunde Proteine liefern und gleichzeitig eine tolle Konsistenz für vegane Puddings bieten. Durch ihre Fähigkeit, Flüssigkeiten zu absorbieren, sind sie auch sehr hilfreich für eine Darmreinigung und können Schadstoffe aus dem Körper filtern. Was viele nicht wissen: Auch Basilikumsamen haben eine ähnliche Wirkung und Beschaffenheit. Zwar sind sie nicht ganz so einfach im Supermarkt zu finden, dafür müssen sie nicht aus der Ferne angeliefert werden. Für Sportler sind Chiasamen vor allem auf Grund ihrer Proteindichte interessant, außerdem sind sie sehr sättigend und helfen damit beim Abnehmen. Besonders lecker sind sie als Pudding, viele verwenden die Samen jedoch auch gerne in Smoothies oder sogar als Andickungsmittel von Saucen. Damit die Samen ihre geleartige Konsistenz erreichen, müssen sie einige Zeit in Flüssigkeit eingelegt werden – am besten über Nacht!

Natürliche Superfoods sind eine großartige Ergänzung zu Vitaminpräparaten und anderen Supplements. Nicht alle nötigen Vitamine können bei extremer Belastung aus der Nahrung gezogen werden, trotzdem empfehlen Experten, zumindest einen Teil seiner Vitamine, Spurenelemente und Co. aus natürlichen Quellen zu konsumieren, da sie oftmals besser aufgenommen werden. Bei allen Superfoods ist jedoch eines wichtig: Man sollte sie immer in einer Bio-Version kaufen und auf die guten Qualität achten.

 

Bild oben: https://images.unsplash.com/photo-1455099229380-7b52707e356a?ixlib=rb-1.2.1&auto=format&fit=crop&w=1650&q=80

Bild unten: https://images.unsplash.com/photo-1537191072641-5e19cc173c6a?ixlib=rb-1.2.1&ixid=eyJhcHBfaWQiOjEyMDd9&auto=format&fit=crop&w=1500&q=80

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.