5 einfache Aktivitäten, um sich während der Quarantäne fit zu halten

Mit Joggen fit bleiben

Mit Joggen fit bleiben

Kaum ein Staat bleibt vor den Folgen der seit nunmehr einem Jahr andauernden Corona-Epidemie verschont. Von den wirtschaftlichen Schäden abgesehen trifft es so gut wie jeden von uns. Den einen mehr und den anderen weniger. Wer nicht gerade einen Gesundheitsberuf hat, ist so gut es geht zum Daheimbleiben verdammt. Im einfachsten Fall ist dies die Vollzeitbeschäftigung vom eigenen Home Office aus und im schlimmsten Fall reicht das Ganze zur totalen Quarantäne – wenn man selbst erkrankt ist oder engen Kontakt mit einem Corona-Infizierten hatte.

Doch was tun, damit einem in Zeiten von Quarantäne und Lockdown nicht die Decke auf den Kopf fällt? Wie bleibt man im Geiste und auch körperlich fit? Home Office und Distance Learning sind nicht gerade dafür bekannt, dass sie mit reichlich Sport verbunden wären. Außerdem: Wie soll man Sport machen, wenn einem der Großteil der sportlichen Aktivitäten im Freien untersagt sind? Wir verraten, wie Sie in gesunder Verfassung durch die Krise kommen.

Abwechslung suchen

Beginnen wir mit dem insgesamt besten Tipp: Abwechslung suchen. Wenn man nur daheim sitzt und Löcher in die Luft starrt, wird man früher oder später depressiv, nachdenklich und krank. Das gilt es zu verhindern. Es nützt niemandem, wenn man einfach nur stillsitzt und sinniert. Nicht einem selbst, nicht den Kindern, nicht dem Partner oder den Eltern oder Mitmenschen. Man sollte auf irgendeine Weise aktiv bleiben und sich beschäftigen. Die Möglichkeiten sind vielseitiger, als man meinen möchte.

Im Kopf fit bleiben

Das ist der einfachste Part, wenn man uns fragt. Um Übungen für den Kopf zu machen, braucht man nicht viel. Leseratten sind mit Büchern und eBooks bestens bedient. Die Knobler unter uns sollten sich gute Rätselbände suchen oder mittels Apps am Ball bleiben. Brainjogging-Apps gibt es zuhauf. Aber Achtung: Nicht nur trainieren, sondern auch entspannen. Vielleicht bei ein paar kleinen Spielen zwischendurch. Hierfür eignen sich kurze, knackige Spiele, die binnen Sekunden vorbei sind, die einfach zu lernen sind und einfachen Regeln folgen. Wenn Sie mehr Infos darüber lesen möchten, wo man das haben kann, sollte man einfach nach Casinospielen oder Ähnlichem suchen. Sie eignen sich hervorragend für diesen Zweck. Und wer mag, kann in Online Casinos sogar um Echtgeld spielen. Diese Art Spiele hält fit im Kopf und macht Spaß. Das ist garantiert.

Körperlich fit bleiben

Nicht ganz lustig ist die Situation für jene, die es gewohnt sind, dass Sie täglich 20 km joggen, eine Skitour unternehmen oder 50 km mit dem Rad abspulen. Wer nicht gerade Laufband, Ergometer oder eine andere Tretmühle daheim stehen hat, hat Pech gehabt. Denn dieses Bewegungspensum ist schwer zu kompensieren. Es gilt aber, auch in Zeiten von Quarantäne und Home Office oder Lockdown weitgehend körperlich fit zu bleiben. Und hierfür gibt es ein paar einfache Übungen, die helfen, das Hüftgold einigermaßen in Zaum zu halten.

Man braucht kein Fitnessgerät

An der Stelle rechnen wir mit unzähligen fragenden Gesichtern. Wie soll man ohne Fitnessgerät daheim trainieren? Bei weitem nicht jeder hat den Platz für solche Gerätschaften. Oder das Geld, sich solche anzuschaffen. Jetzt im Lockdown wäre es dafür ohnehin zu spät. Also muss man ohne sie auskommen. Jeder von uns hat ein Trainingsgerät daheim. Es ist der eigene Körper. Wenn man das eigene Gewicht richtig einsetzt, hat man genau das, was man braucht. Niemand, der 60 kg wiegt, muss imstande sein, eine 100-kg-Hantel zu stemmen, und kein Mann muss mit der Beinpresse 200 kg wegstemmen können. Das sind Ziele, die wir uns gerne im Fitnesscenter stecken, um den Muskelaufbau zu forcieren. Aber für die gesunde Fitness für den Alltag ist das sekundär.

Sport im Freien, soweit erlaubt

Gehen wir davon aus, dass man nicht gerade in Quarantäne steckt. Ist man wirklich Corona positiv getestet, wird es einem ohnehin nicht ernsthaft nach Sport stehen. War man Kontaktperson, muss man eben ein paar Tage zuhause bleiben. Nützt nichts. Alle anderen können, wenn es nicht ausdrücklich untersagt ist, auch das Haus für gewisse sportliche Aktivitäten verlassen. Und das sind auch die gesündesten. Aber eben alles in Maßen und mit Abstand. Denn Ansteckungen sind zu vermeiden. Und Unfälle auch. Die Krankenhausbetten sind nämlich womöglich schon ganz gut ausgelastet… Radfahren, Spazieren und Joggen sind gut für Körper und Geist und auch die Kondition. Das sollte jeder machen, so gut es geht.

Indoor-Workout: Planks

Wer mit dem Wort Planks nicht viel anzufangen weiß, sollte einfach Folgendes machen: Man stützt sich in Liegestützposition auf die Unterarme und spannt den ganzen Körper für etwa 40 Sekunden an. Fünf Wiederholungen werden reichen, damit man den ersten Muskelkater reserviert hat. Wer das regelmäßig macht, tauscht Winterspeck gegen Sixpack.

Indoor-Workout: Interval-Workout

Das treibt den Puls schnell nach oben und lässt jeden Fit werden. In nur neun Minuten fünf Übungen abspulen: Plank, Schiffchen, Sit-up, Kniebeuge und Side-Jump. Jeweils 20 Sekunden mit voller Power, danach 10 Sekunden pausieren. Nach drei Wiederholungen eine halbe Minute Erholung einschieben, dann zur nächsten Übung gehen.

Indoor-Workout: Seilspringen

Mit dem Klassiker hätten die wenigsten gerechnet. Nicht viele haben noch ein Seil zum Seilspringen daheim. Aber zehn Minuten Seilspringen ersetzen jeden noch so langen Spaziergang. Man springt nicht zehn Minuten durchgehend. Keine Sorge. Aber eine Minute mit möglichst hoher Frequenz wäre gut. Dann eine Minute pausieren und das Ganze wiederholen. fünf Wiederholungen und man fühlt sich wie neugeboren. Zumindest wenn man wieder zu Atem kommt.

Der Außenseiter-Tipp: Putzen, Umbauen und Sex

Auch auf die Gefahr hin, dass wir jetzt viele böse Blicke ernten. Putzen kostet eine Menge Kalorien. Es ist weiß Gott nicht langweilig, sondern sogar noch sinnvoll. Egal ob man wäscht, bügelt, den Staub saugt oder die Fenster putzt. Beim Putzen verbrennt man, wenn man es mit Intensität betreibt, fast so viel Kalorien wie beim Sex – kommt halt auf die Stellung an und darauf, wie aktiv oder passiv man ist. Wer das Daheimbleiben nützt, um sein Heim noch schöner zu gestalten, wird sich wundern, wie die Pfunde nur so purzeln. Seien wir uns ehrlich. Wenn jede Putzeinheit mit einer leidenschaftlichen Nummer seinen Abschluss findet, haben wir doch allesamt nichts dagegen einzuwenden, oder?

 

Bild: https://pixabay.com/de/photos/mann-joggen-l%C3%A4uft-man-%C3%BCbung-gesund-1245658/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.